Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Pressefreiheit

Affäre um Tagesschausprecher Ulrich Wickert


In einem Beitrag für die Illustrierte Max verglich Ulrich Wickert, Tagesschausprecher und Tagesthemen-Moderator, die Denkstrukturen von US-Präsident George W. Bush mit denen von Osama bin Laden (angeblicher muslimischer Terrorist in Afghanistan).
Hintergrund
Arundhati Roy, Schriftstellerin aus Indien, FAZ, 28.9.2001:
“Was ist Usama Bin Ladin? Er ist das amerikanische Familiengeheimnis. Er ist der dunkle Doppelgänger des amerikanischen Präsidenten. Der brutale Zwilling alles angeblich Schönen und Zivilisierten. Er wurde aus der Rippe einer Welt gemacht, die durch die amerikanische Außenpolitik verwüstet wurde.”
Ulrich Wickert, Hamburger Illustrierten Max:
“Als sei er von allen guten Geistern verlassen, erklärte der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi nachdem er Bundeskanzler Gerhard Schröder zwecks Absprache im Kampf gegen Terrorismus getroffen hatte: ’Wir sollten uns der Überlegenheit unserer Zivilisation bewusst sein, die aus einem Wertesystem besteht, das den Respekt der Menschenrechte und der Religion garantiert. Diesen Respekt gibt es in den moslemischen Ländern sicher nicht.‘ ... Wenn die politischen Vertreter der westlichen Zivilisation solche Aussagen hinnehmen, dann verstärken sie das Gefühl der Erniedrigung in den islamischen Ländern und bestätigen, was Arundhati Roy, die wichtigste Schriftstellerin Indiens, dieser Tage sagt: ’Osama Bin Laden ist das amerikanische Familiengeheimnis, der dunkle Doppelgänger des amerikanischen Präsidenten.‘ Bush ist kein Mörder und Terrorist. Aber die Denkstrukturen sind die gleichen.”
  • George W. Bush: God Save America.
  • Osama Bin Laden: Gott ist der Größte.
Folgen:
Ulrich Wickert entschuldigte sich für seine Meinungsäußerung öffentlich.
Gegner dieser freien Meinungsäußerung, trotz Wickerts Entschuldigung
  • Angela Merkel, CDU: Wickert sei "absolut nicht mehr tragbar als Nachrichtenmoderator
  • Thomas Goppel, CSU: das Ansehen der Bundesrepublik Deutschland sei gefährdet.
  • Staatskanzleichef Erwin Huber, CSU, forderte die ARD zu Konsequenzen auf. Huber sagte, Wickerts Äußerungen richteten „für das Ansehen Deutschlands in der Welt gewaltigen Schaden an“. SZ, 5.10.2001, S.55
  • Georg Gafron, B.Z. Titelzeile: ""haben Sie noch alle, Herr Wickert?"
  • Bild: "TV-Verbot für Wickert?" SZ, 5.10.2001, S.47
Frage des Tages bei der Illustrierten Max: Hat Ulrich Wickert Recht?
05.10.01 ja 80% – nein 20%

Pressefreiheit
Email zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 6.10.2001