Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
Familienaufstellung
Klage wegen Kritik an Superlativ
Niemand kann seinem Schicksal entgehen .... Kritik an Weltbild und Methode des Bert Hellinger
ruppert Linksruppert Literatur
Am 26. Mai 2004 begann in München ein Gerichtsverfahren gegen Klaus Weber, Psychologe der Fachhochschule München, den Argument- sowie den Alibri-Verlag. Kläger war der Münchner Psychologieprofessor Franz Ruppert, ein populärer sogenannter Familienaufsteller. Familienaufstellung nach Bert Hellinger ist ein weit verbreiteter esoterischer Humbug (stärkere Worte vermeide ich, weil ich keine Zeit für Gerichtsprozesse habe).
In seinem Verwirrte Seelen (ruppert Literatur) schreibt Franz Ruppert verständnisvoll über den Menschen Adolf Hitler und relativiert die Traumata: “Kriegsfolgen sind die schwersten Traumafolgen. Selbst die Gruppe der Kriegsgewinner zahlt einen horrenden Preis an körperlichen, seelischen und wirtschaftlichen Schäden”. Klaus Weber kritisierte dies bereits in seiner Habilitationsschrift Blinde Flecken (ruppert Literatur) und wiederholte diese Kritik auf einer Podiumsdiskussion an der LMU München. Der beklagte Sammelband 'Niemand kann seinem Schicksal entgehen ...' (ruppert Literatur) dokumentiert diese Diskussion.
Im Mai 2004 entschied das Landgericht München I, daß ein Superlativ nicht zwangsläufig ein Superlativ sei. Kommentar: Ein Grundkurs Logik sollte für alle angehenden Juristen verpflichtend sein (hier eine ruppert Literaturliste). Das bedeutete, dass sowohl Webers Blinde Flecken als auch die Dokumentation 'Niemand kann seinem Schicksal entgehen ...' nicht weiter ausgeliefert werden durften.
Dieser Zensurversuch durch den Münchner Psychologieprofessor Franz Ruppert ist in der Revision vor dem Oberlandesgericht München im Oktober 2004 endgültig gescheitert. Der Familienaufsteller Franz Ruppert, Professor an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, unterlag. Seine umstrittenen Superlativ-Aussagen zur deutschen Geschichte dürfen weiterhin kritisiert werden. Die beiden Verlage können die Bücher wieder ausliefern.
Links
familienaufstellungAlibri Verlag Forum für Utopie und Skepsis
argumentArgument Verlag mit Ariadne
familienaufstellung»Familienaufsteller« klagt gegen Alibri-Verlag: Esoterikfreaks sehr allergisch gegen Kritik?
Junge Welt im Interview mit Gunnar Schedel, Geschäftsführer Alibri-Verlag, 26.05.2004
Franz Ruppert: ruppertKatholische Stiftungsfachhochschule München, Fachbereich Soziale ArbeitruppertProf. Dr. Franz Ruppertruppert“Aufstellungen”
Klaus Weber: weberFH München Fachbereich 11
hellingerAnfang
Literatur
Nachschauen bei Amazon   Nachschauen bei Amazon
Hellinger hellingerAStA der Universität München, Hg.: 'Niemand kann seinem Schicksal entgehen ...'. Kritik an Weltbild und Methode des Bert Hellinger. Aschaffenburg. Alibri, 2004. Mit Beiträgen von Claudia Barth, Heiner Keupp, Klaus Weber, Colin Goldner, Sabine Pankofer u. a. Ruppert
Franz Ruppert: Verwirrte Seelen. Kösel, 2002. Gebunden hellinger
Weber Klaus Weber: Blinde Flecken. Psychologische Blicke auf Faschismus und Rassismus. Argument, 2003. Broschiert, 186 Seiten  
Nicht verwechseln mit dem gleichnamigen, ebenfalls empfehlenswerten Buch zum selben Themenkreis    
  Michael Ewert: Blinde Flecken. Auschwitz und die Verherrlichung des Mechanischen. Edition Nautilus, 2001. Broschiert hellinger Ewert
hellinger Anfang

Familienaufstellung
Email  zurück zur Homepage eine Stufe zurück
© by Herbert Huber, Am Fröschlanger 15, 83512 Wasserburg, Germany, 20.11.2004